Erste Hilfe mit Defibrillatoren rettet Leben

Allein in Deutschland sterben jedes Jahr 100.000 bis 200.000 Menschen an den Folgen plötzlicherHerzrhythmusstörungen. Europaweit gibt es pro Jahr um die 700.000 Fälle von Herzstillstand – was diesen zur häufigsten Todesursache macht. Jeder Mensch, der eine Herzattacke beobachtet, ist zwar zur Ersten Hilfe verpflichtet – das bedeutet aber im geringsten Fall nur das Absetzen eines Notrufs. Bis die Rettungskräfte eintreffen, vergehen oft Minuten. Und dann ist es oftmals schon zu spät- entweder der Mensch erliegt den Folgen direkt oder leidet an irreparablen Schäden an Herz, Hirn und Kreislaufsystem. Nicht jeder traut sich zu, Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen – dabei sind diese meistens lebensrettend. Durch Defibrillatoren sind die Durchführung und die Rettungsmaßnahmen deutlich vereinfacht worden. An immer mehr Standorten werden diese eingesetzt.

Defibrillator DOC als Anwendungsbeispiel
Ein Anbieter von solch lebensrettenden Geräten ist die Firma SafeTIC. Sie hat den Defibrillator Operational Connected, kurz DOC, entwickelt. Er ist so aufgebaut, dass er auch von Menschen ohne medizinische Grundausbildung schnell und sicher angewendet und so lebensrettende Resultate erzielt werden können. Das System hat unter anderem eine integrierte Diagnosefunktion und alarmiert nach Entnahme die Leitstelle automatisch, inklusive direkter Sprachverbindung. Dadurch entfällt das Suchen nach einem Telefon und das Wählen, was im Ernstfall ebenfalls kostbare Sekunden kostet. Der direkte Wiederbelebungsversuch kann bis zum Eintreffen der Rettungssanitäter Leben retten. Der Defibrillator DOC ist unter anderem auf Campingplätzen, in Hotels und Pflegediensten installiert. Genau dort kann sehr wahrscheinlich einmal eine Herzattacke stattfinden. Durch die einfache Handhabung und dem meist in Erste Hilfe geschultem Personal ist die Lebensrettung dadurch viel besser möglich.

Erste Hilfe – was muss ich wissen?
Erste Hilfe ist ein Überbegriff für Maßnahmen, die jedermann zu erfüllen hat, wenn er z.B. Zeuge eines Unfalls wird und menschliches Leben retten kann. Das Absetzen eines Notrufs und das Warten auf die Sicherheitskräfte bei gleichzeitiger Absicherung der Unfallstelle gehört ebenso dazu wie die Betreuung der betroffenen Person, bzw. der Durchführung lebensrettender Sofortmaßnahmen wie beispielsweise die Stabile Seitenlage oder das Stillen bedrohlicher Blutungen. Mit einem Defibrillator können Wiederbebungsmaßnahmen sicher und schnell durchgeführt werden und die Sanitäter können nahtlos an die Betreuung anknüpfen.